Klaus Spindler Kunsthandel

zurück zu  Skulpturen klick hier

Karl_von_Baden_Zoom

Kayser, ein Bildhauer aus dem schweizerischen Dagmersellen im Kanton Luzern, war von 1775-1779 Schüler des Luzerner Bildhauers F. Schäfer. Um 1785 erhielt er Unterricht durch Peter Anton von Verschaffelt an der Mannheimer Kunstakademie. Ab 1798 war er für den  Karlsruher Hof  tätig und wurde 1808 zum badischen Hofbildhauer ernannt.

Bei dem hier gezeigten, signierten und 1822 datierten Reliefmedaillon handelt es sich um das Exemplar das sich ursprünglich im Karlsruher Schloss befand. Im Augustinermuseum in Freiburg existiert eine weiteres, 1824 datierte Ausführung

Karl war der Sohn des Erbprinzen Karl Ludwig von Baden (1755- 1801) und der Amalie von Hessen-Darmstadt (1754-1832). Nach dem Tod seines Vater wurde er im Dezember 1801

Großherzog von Baden. Ursprünglich verlobt mit Auguste von Bayern, musste Karl auf Drängen Napoleons das Verlöbnis lösen und dessen Adoptivtochter Stephanie Napoleon, Nichte der Kaiserin Josephine, am 8. April  1806 in Paris heiraten. Auguste wurde stattdessen mit Napoleons Stiefsohn Eugen Beauharnais verheiratet.

 

website design software
Home   Skulpturen   Interieur   Preussen   Gemälde   Fachliteratur   Ausstellungen   Kunsthandwerk   Impressum